Sozialdienst katholischer Frauen

Ukrainische Flüchtlingskinder besuchen Ferienfreizeit im Kinderhaus Ledward

Die einwöchige Ferienfreizeit des Sozialdienst katholischer Frauen e. V. war auch in den Sommerferien gut besucht.

Für viele der ukrainischen Flüchtlingskinder war das ein großes Wiedersehen, denn sie kannten sich und den Betreuer Timo Heßler schon aus der Ferienbetreuung in den Pfingstferien. Auch in dieser Ferienfreizeit, organisiert vom SkF e.V., gab es wieder viel zu erleben und zu entdecken. Mit einem gemeinsamen Frühstück wurde gestärkt in den Tag gestartet. Anschließend spielte man Lego zusammen, versorgte Babypuppen oder knüpfte Armbänder. Für das gemeinsame Mittagessen saß man zusammen am Tisch und schnippelte, rollte und rührte. Es gab Pizza, selbstgemachte Burger und Nudeln. Natürlich durfte auch ein leckerer Nachtisch nicht fehlen. Nachmittags tobten die Kinder auf nahegelegenen Spielplätzen und an den Wehranlagen. Bei den heißen Sommertemperaturen waren sie von Wasserbecken und Springbrunnen besonders angetan. Auch im Wildpark Schweinfurt wurde ausgiebig im „Wildparkdampfer“ geplanscht, gebadet und gespielt. Von den tierischen Bewohnern des Wildparks fanden die Kinder die Geier besonders interessant, denn diese stritten gerade lautstark miteinander und das sorgte natürlich für Aufsehen.

Bratwürste oder Pommes Frites und natürlich Eis rundeten diesen aufregenden Tag ab. Auch wenn die Kinder den Wildpark schon aus den Pfingstferien kannten, ist er immer wieder einen Ausflug wert.

Das große Highlight der Woche war der Besuch im Atlantis-Abenteuerwunderland in Dittelbrunn. In diesem großen Indoorspielplatz mit jeder Menge spannender Attraktionen und Spielmöglichkeiten tobten die Kinder ausgelassen auf Klettergerüsten und Trampolinen. Laut feixend sprangen sie auf riesigen Hüpfkissen, versuchten sich gegenseitig zu fangen oder im Bällebad zu verstecken – hierfür konnten sich alle begeistern. Im Bus nach Hause Richtung Schweinfurt tauschten sich die Kinder noch aufgeregt darüber aus, was sie am besten fanden. Dabei lagen das Hüpfkissen und die Kinder-Schaukelautomaten in Form schneller Autos besonders hoch im Kurs.

Ivan und Melania wollten in der darauffolgenden Woche gleich wieder ins Kinderhaus kommen. Dafür müssen sie aber wohl auf die nächste Ferienfreizeit warten.

­