Sozialdienst katholischer Frauen

Sozialdienst kath. Frauen e.V. in Schweinfurt feiert 30 Jahre Betreuungsverein

Führen von „Rechtlichen Betreuungen“ und Beratung zum Thema „Selbstbestimmt Vorsorgen“

Schon im römischen Reich wurde sich durch die Gesellschaft um Menschen, die psychisch krank oder sogenannte Verschwender waren, gekümmert. Bereits damals galt es diese zu unterstützen, ihnen zu helfen und Fürsorge zu leisten.

Über die Jahrhunderte hinweg entwickelte sich diese Fürsorge weiter, bis am 01.01.1992 ein neues Betreuungsgesetz in Kraft trat. Ein großes Umdenken fand in der Stellung des zu betreuenden Menschen statt. Ab diesem Zeitpunkt wurden die zu betreuenden Person nicht mehr bevormundet. Anstelle eines Vormunds trat nun die BetreuerIn. Die Betreuten standen nun im Fokus des Gesetzes und die BetreuerIn hatte die Aufgaben zum Wohl der Betreuten zu handeln.

Der Sozialdienst kath. Frauen e.V Schweinfurt ist von der Geburtsstunde der Betreuungs-vereine an als solcher tätig. Seit 30 Jahren unterstützen wir Menschen ihr Leben so zu gestalten, dass es für sie lebenswert ist. Man geht gemeinsam durch Höhen und Tiefen, immer auf der Suche nach einer guten Lösung.

Das Jubiläum möchte der Betreuungsverein gemeinsam mit vielen Interessierten feiern. Daher lädt der Sozialdienst kath. Frauen e.V. zu zwei Vorträgen ein:

Dienstag, 29.11.2022 um 17 Uhr:

Betreuertätigkeit -wie geht das?

Diese Veranstaltung richtet sich an ehrenamtliche rechtliche BetreuerInnen und Bevollmächtigte. Es werden die Grundzüge des Betreuungsrechts besprochen, Aufgabenkreise einer rechtlichen Betreuung genauer betrachtet und über Rechte und Pflichten von BetreuerInnen gesprochen.

Eingeladen sind alle, die erst vor kurzem eine rechtliche Betreuung im Ehrenamt übernommen haben, demnächst eine übernehmen werden oder sich allgemein über das Thema informieren möchten. Gerne können aber auch schon erfahrene ehrenamtliche BetreuerInnen teilnehmen, die ihr Wissen auffrischen möchten, da es auch Ausblicke zur neuen Betreuungsrechtsreform, welche 2023 in Kraft tritt, geben wird.

Dienstag, 06.12.2022 um 10 Uhr:

Selbstbestimmt Vorsorgen - Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung

Eine Vollmacht zur Vorsorge ermöglicht aktive Selbstbestimmung für den Ernstfall, dass man seine rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr eigenständig ausführen kann. In dieser Vollmacht können eine oder mehrere Personen des Vertrauens benannt werden. Auch persönliche Wünsche und Bedürfnisse können hier zum Ausdruck gebracht werden.

Der Umgang und der Nutzen einer Patientenverfügung ist ebenfalls Thema des Vortrages. Die verschiedenen Möglichkeiten des selbstbestimmten Vorsorgens werden in dem Vortag genau erklärt, Unterschiede hervorgehoben und auf die aktive Selbstbestimmtheit hingewiesen. Eingeladen ist jeder über 18 Jahren, denn dieses wichtige Thema der Vorsorge gilt für jedes Alter.

Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Gelegenheit mit den Mitarbeiterinnen des Betreuungsvereines in den Austausch zu gehen und in kleineren Gruppen individuelle Fragen zu klären.

Veranstaltungsort: Pfarrzentrum St. Kilian in der Friedrich-Stein-Str. 30 in Schweinfurt.

Vorträge sind kostenfrei,

Anmeldung: unter 09721/209583 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Betreuungsverein freut sich über alle Interessierten.

Ansprechpartnerin:

Katja Halbig
Rechtliche Betreuerin im SkF e. V.
Tel: 09721/2095-83
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

­